Cornelia aus Berlin / "Küchentheater"


portrait.png
blog.png

Heute: Cornelia aus Berlin
Blog: "Küchentheater"
http://korneliaseipel.blogspot.de/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Mein Name ist Kornelia Seipel, ich bin 59 Jahre alt und von Beruf Krankenschwester für Krankenhaushygiene. Meine Hobbys sind Nähen, Stricken, Garten und Kochen

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Ich denke mal nicht viel. Allerdings kommen bei mir auch die alltäglichen Rezepte zum Zuge, da mein Blog ja so eine Art Familienkochbuch sein soll, in dem meine Enkelkinder später noch stöbern können. Ich finde es nämlich sehr schade, dass ich keine Rezepte meiner Omi habe.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich habe meinen Blog im letzten Jahr gestartet, als ich aus gesundheitlichen Gründen eine berufliche Pause machen musste. Es ist ein Foodblog geworden, weil ich gerne koche, esse und ausprobiere. Und allen, die schon einmal bei mir gegessen haben, super geschmeckt hat.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> In der Schule gab es damals ja noch Kochunterricht und zu Hause bei meinen Eltern durfte ich dann das erlernte auch umsetzten. Im laufe der Jahre machte es dann auch immer mehr Spass

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Meist aus meinem heimischen Büro.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Oh ja. Mit Rosenkohl und Calamaris

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Nichts spezielles

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Da ich in meinem Leben noch nicht allzu weit in der Welt rum gekommen bin, kann ich mir da kein Urteil erlauben. Aber ich denke es gibt in jedem Land was kulinarisches leckeres zu entdecken

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Eigentlich fällt mir keine so richtig ein. Nur wenn ich neue Rezepte ausprobiere muss ich mir alle Zutaten vorher bereit stellen, aber ich glaube das machen auch viele so.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf scharfe Messer, meinen Multizerkleinerer und meine Küchenmaschine

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Meine Inspirationsquelle sind Zeitschriften, Kochsendungen und das Internet.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Chaotisch sieht es bei mir in der Küche aus. Wo gehobelt wird fallen Späne

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Mein gusseiserner Topf zum Brot backen

• Hand auf’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Oh ja, es geht auch einiges schief. Die Cevapcici haben letztens mehr nach Bouletten geschmeckt und mein erstes Risotto war auch nicht gerade der Hit. Ich berichte aber auch in meinem Blog von diesen Dingen.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Beides

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Wir leben heute in einer sehr schnelllebigen Zeit. Und die Lebensmittelhersteller mache sich das zu nutzen und stellen jede Menge Fertigprodukte uns zur Verfügung.
Die guten Fachgeschäfte werden auch noch von den Lebensmittelketten verdrängt, so dass es auch immer schwieriger wird sie zu bekommen. Und viele Menschen können sich die doch deutlich teureren hochwertigen Lebensmittel einfach nicht leisten

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> In meinen Blog kommen nur Dinge die getrost auch andere Leute wissen können.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Ich bin oft offline.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Es ist schon eine Bestätigung wenn die Leserzahlen steigen.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Ich möchte schon anderen etwas davon übermitteln, sonst bräuchte man ja keinen Blog, sondern kann sich eine Datei auf dem PC anlegen

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Es gibt da sehr viele. Ich schaue gerne bei Chili und Giabatta, Prostmahlzeit und der Küchenschabe vorbei, um nur einige zu nennen

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Rockmusik

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Vielleicht Alexander Herrmann

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Da gibt es ein ganz allgemeines Kochbuch aus meinen Kindertagen, es heißt: das große neue Kochbuch. Dort findet man die alltäglichen Rezept

• Wie groß ist deine Küche?
> 18 m²

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Gute Fotos und eine witzige Rahmengeschichte, was mir aber nicht immer gelingt.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Gar nichts, ich bin zufrieden so wie es ist.

• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Prostmahlzeit
2. Giftgeblonde
3. Chili und Giabatta

> Kochbuch:
1. Das neue große Kochbuch

> Musikalbum:
1. kein bestimmtes

> Kochutensilie:
1. gusseiserner Topf
2. Räucherofen
3. Scharfe Messer

• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> Herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> dazwischen

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee