Katja & Josh aus Meckenbeuren am Bodensee / "Giuseppe & Fratelli"


Heute: Katja & Josh aus Meckenbeuren am Bodensee
Blog: "
Giuseppe & Fratelli"
http://www.giuseppefratelli.com/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Wir sind Jochen Gloz (46) und Katja Straubinger-Gloz (44) alias Giuseppe & Giuseppina (so wurden wir kurz nach dem Start unseres Blogs von unseren Lesern „getauft“). Wir sind seit 25 Jahren zusammen und seit über 10 Jahren verheiratet. Diplomkaufmann und Consultant, Designerin, Betreiber des Onlineshops Giuseppe & Fratelli. Kochen, reisen, fotografieren und texten gern.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Unser Blog ist irgendwie so ein „Mischwesen“ wie wir. Ein buntes Sammelsurium an Essen, Reisen, Geschichten, Portraits und Bilderbüchern ohne Dogma. Es muss nicht alles vegetarisch, oder regional oder biologisch sein. Die feinen Gewürze kommen nun mal nicht aus Schwaben und Kaffee wird auch nicht in Franken angebaut.
Das Essen soll nur schmecken, nicht mit Chemikalien vollgestopft und möglichst von keinem Industrieriesen hergestellt sein. Viva la Vielfalt: Von der Stulle bis zur Trüffel,vom Eintopf bis zu Macarons, von Mekka bis Meckenbeuren - nur schwarz oder weiß ist nix für uns...

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich habe immer schon leidenschaftlich gerne gekocht. Am liebsten würde mich jeden Tag 48h durch alle Küchen der Welt kochen und mit dem Blog kann ich so eine eigene Rezeptesammlung schaffen. (Giuseppe)
> Und ich esse schon immer gerne leidenschaftlich, liebe Giuseppes Essen und verpacke das alles gerne in Bilder und Texte. (Giuseppina)

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Meine Mutter. An ihrem Schürzenzipfel hing ich schon als kleiner Bub in der Küche und linste in die Töpfe. (Giuseppe)
> Ich koche ja nicht so gerne, was aber bei uns gar nicht schlimm ist. Wenn Giuseppe mal drei Tage nicht kochen darf, kriegt er schlechte Laune und spricht nicht mehr . Aber sein Essen inspiriert mich! (Giuseppina)

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Wir bloggen überall, auf Reisen, am Bahnhof, in der Küche.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Mit Okra. Ist aber Jahre her, vielleicht sollte ich die mal wieder versuchen. (Giuseppe)
> Bei rohen Zwiebeln spring’ ich meilenweit. Und auch gekochte Hühnerfüße muss ich nicht mehr haben. (Giuseppina)

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Koreander! (Giuseppe)
> Butter. (Giuseppina)

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Immer wieder Italien. Und Vietnam.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Sie über ihn: Er kocht am liebsten barfuß und hat einen Messer- & Schüsselchen-Tick.
> Er über sie: Wenn sie mal kocht, sieht es immer aus wie Bombe.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Brille & gutes Messer. (Giuseppina)
> Auf ein Rezept mit gaaaanz genauer Anleitung. (Giuseppe)

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Märkte, Reisen, Kochsendungen auf BBC, Youtube, Kochbücher, essen gehen und Zeitschriften.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Tip top! (Giuseppe)
> Frag’ nicht . (Giuseppina)

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Giuseppina und mein Sparschäler von Victorinox.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Klar, da geht schon auch mal was in die Hose . (Giuseppina)
> Ähem... http://www.giuseppefratelli.com/hier-hatte-sein-rezept-gestanden/ (Giuseppe)

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Der Weg ist das Ziel. (Giuseppina)
> Natürlich das Ziel - buon appetito! (Giuseppe)

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Vieles resultiert aus Unwissenheit. Unserer Meinung nach müssten Kochen und Ernährungskunde schon ganz früh in den Schulen gelehrt werden. Geschmackssinn und profunde Lebensmittelkenntnisse würden somit von klein auf trainiert. Auch Besuche und Mitarbeit bei Landwirten, Produzenten von hochwertigen Lebensmitteln, etc... sollten initiiert werden. Wer einmal mitgeerntet, gepflanzt oder Bäume gestutzt hat, weiß anschließend auch wie viel Arbeit darin steckt, gutes, natürliches Essen zu produzieren. Das wiederum würde sicherlich auch helfen, die „Schnäppchen-Discounter-Mentalität“ zu unterbinden. Diese Hatz nach „immer billiger – immer mehr“ bedroht unsere kulinarische Vielfalt. Genau aus diesem Grund haben wir unseren Onlineshop Giuseppe & Fratelli gegründet. Hier gibt es nur gute Lebensmittel und zwar ausschließlich von kleinen oder mittelständischen Herstellern, die ihre Produkte traditionell und mit viel Liebe herstellen.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Unser Blog ist eigentlich mittelprivat. Von unserer Persönlichkeit bekommt man einiges mit. Primär handelt er jedoch von Essen & Genuss, dazu gehört natürlich auch unsere Meinung was Nachhaltigkeit, Aufzucht, Geschmack und Ethik bei Lebensmitteln betrifft. Ansonsten lassen wir aber bspw. Politik und Religion weitestgehend außen vor, auch wenn wir immer wieder betonen, wie wichtig Toleranz und Vielfalt sind (und zwar nicht nur in der Küche!). Auch unsere Freunde finden sich nicht ungefragt in unserem Blog wieder und auf Bashing haben wir ebenso keine Lust...

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Da wir im Homeoffice arbeiten haben wir Smartphone und Laptop eigentlich immer um uns. Dennoch sind uns Offline-Zeiten wichtig, dann bleibt das Handy zu Hause oder ist auf lautlos geschaltet. Bei Terminen konzentrieren wir uns ausschließlich auf den Kunden vor Ort. Es gibt ja eine Mailbox und wir rufen im Anschluss immer zurück. Jemandem ausschließliche Zeit zu widmen hat für uns auch mit Respekt und Exklusivität zu tun.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Können gerne mehr werden ...

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Für beide.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Kankana von playfulcooking.com – Sie kreiert eine Welt voller Aromen (Giuseppe)
> Amy von e-i-n-f-a-l-l-s-r-e-i-c-h.blogspot.de ist eine tolle Person! (Giuseppina)

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Radio FM 4 (morgens)

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Yotam Ottolenghi, Helmut Feuerlein (Giuseppe)

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Den Silberlöffel. (Giuseppe)
> Kochen! Das Gelbe von GU. (Giuseppina)

• Wie groß ist deine Küche?
> So um die 12qm

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Authentische Rezepte aus aller Welt, Geschmacksexplosionen in Bild & Wort. (Giuseppe)
> Bilder, die förmlich duften und mir das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Witz im Text. (Giuseppina)

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ich hätte früher mit dem Bloggen angefangen, mich mit Lebensmitteln beschäftigt und Möbel gebaut. (Giuseppe)


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. playfulcooking.com (Giuseppe)
2. anonymekoeche.net (Giuseppe)
3. ziiikocht.at und Photisserie, The Selby (behandelt nicht nur Food, sein Buch Edible Selby ist großartig wenn auch nicht mehr ganz neu) (Giuseppina)

> Kochbuch:
1. Culinaria Italia (Giuseppe)
2. Gordon’s Great Escape Southeast Asia (Giuseppe)
3. Ottolenghis Jerusalem (Giuseppe)

> Musikalbum:
1. Pearl Jam Ten (Giuseppe) Tom Waits Asylum Years (Giuseppina)
2. Unseren Hochzeitssampler (Giuseppe) Yasmine Hamdan Ya Nass (Giuseppina)
3. La Traviata mit der Callas (Giuseppe) Unseren Hochzeitssampler (Giuseppina)

> Kochutensilie:
1. Messer Porsche Typ 301 (Giuseppe)
2. Wok (Giuseppe)
3. Sparschäler Victorinox (Giuseppe)


• Salz oder Pfeffer?
> Pfeffer (Giuseppe) Salz (Giuseppina)

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> Herzhaft (Giuseppe) Süß (Giuseppina)

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang (Giuseppe) Dessert (Giuseppina)

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Owls (früh rein, spät raus...

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Wie gesagt, wir sind Mischwesen...(hust)

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee – ja!


• Lieblings...:
> ...messer: Porsche Typ 301
> ...gewürz: Chili
> ...koch: Locatelli, Chakall, Ramsay
> ...kochzeit/tag: Sonntagnachmittag bei Regen
> ...rezept: Pasta, am liebsten mit frischgefischten Meeresfrüchten, wie hier
http://www.giuseppefratelli.com/outdoor-pasta-mit-meeresfruchten/


Fotos © Katja & Josh http://www.giuseppefratelli.com/