Nadine aus Hamburg / "Stylish Living"


Heute: Nadine aus Hamburg
Blog: "Stylish Living"
http://www.stylish-living.de/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich bin die Nadine, 35 Jahre jung (gefühlt 25) und wohne im schönen Hamburg. Hauptberuflich bin ich Purchasing Manger und in der Werbeartikelbranche tätig. Oh ja, Hobbies habe ich viele: Kochen, Backen, Reisen, Fotografieren, Interior Design, Radfahren, Freunde treffen und natürlich das Bloggen.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Mein Blog ist kein reiner Foodblog, obwohl es sich hauptsächlich um Essen dreht. Ihr bekommt außerdem Tipps rund um diverse Reiseziele mit Restaurantempfehlungen sowie ganz spezielle Tipps zu Hamburg. Ab und zu gibt es auch mal ein Foto von meinem Zuhause zu erhaschen.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich habe schon immer gerne gekocht/gebacken und auch fotografiert. Da ich meine Fotos mit den Leckereien bei Facebook mit meinen Freunden geteilt habe, wurde ich eigentlich fast jedes Mal nach dem Rezept gefragt. Das hat mich dazu motiviert einen Blog, hauptsächlich zum Thema Food zu starten.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Diese Leidenschaft hat in meinem Elternhaus begonnen. Ich habe oft mit meiner Mutter zusammen gekocht und hatte immer wahnsinnig viel Spaß dabei.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Ich blogge in der Regel auf dem heimischen Sofa mit Blick auf unsere offene Küche.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Ja, sowas wie Schnecken und Würmer oder Insekten würden bei mir nie auf den Tisch kommen. Allerdings probiere ich immer alles, bevor ich so eine Aussage treffe, also auch die obigen Dinge .

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Pasta Pasta Pasta! Die liebe ich über alles und diese gibt es mindestens ein bis zweimal die Woche bei uns, in verschiedenen Variationen.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Südafrika! Ich habe noch nie so gut gegessen wie in Südafrika. Die Einflüsse verschiedener Nationalitäten, die in diesem traumhaften Land in die Gerichte einfließen, machen diese zu etwas ganz Besonderem.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich bin meistens zu spät dran. Wenn wir Zuhause sagen, dass wir gegen 18 Uhr essen, steht das Essen meistens erst eine Stunde später auf dem Tisch. Ich trödele zu lange rum.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf gute Messer und eine gute Pfanne.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Meine Inspirationen kommen aus verschiedenen Quellen, z.B. von anderen Bloggern, Rezepte Plattformen, Pinterest, Kochbücher oder Rezepte von der Familie oder Freunden. Meine Oma kocht grandios!

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Da ich ein Ordnungs-Freak bin, sieht es auch nach dem Kochen in der Regel gut aus. Ich räume schon während des Kochens auf und wasche ab. Ganz selten entsteht ein Schlachtfeld, was aber auch mal vorkommt (Wenn ich mal wieder zu spät dran bin).

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Zählt eine Pfanne zum Hilfsmittel? Dann würde ich sagen meine Gusseisen Pfanne von Le Creuset. Die wird nur mit klarem Wasser abgewaschen und dann mit Olivenöl eingeölt. So soll sie ein Leben lang halten. Ich bin gespannt.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Niemand ist perfekt und natürlich geht bei mir auch mal etwas schief. Aber aus sowas lernt man und macht es beim nächsten Mal besser.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Beides. Ich liebe es zu kochen, aber natürlich am Ende auch das Verkosten.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Ja, das stimmt. Leider ernähren sich viele Menschen heutzutage sehr ungesund und auch die Lebensmittel lassen zu wünschen übrig. Ich versuche immer möglichst viel auf dem Markt bei uns um die Ecke bei regionalen Bauern zu kaufen und lege Wert auf frische Lebensmittel ohne langen Transportweg. Das empfehle ich jedem. Sowie auch das Verzehren von saisonalen Lebensmitteln. Ich freue mich immer sehr auf die saisonalen Obst- und Gemüsesorten, da sie dann natürlich auch am besten schmecken. Selbst kochen ist nicht schwer und muss auch nicht viel Zeit in Anspruch nehmen.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Das ein oder andere private kommt bei mir auf den Blog, aber nicht jedes kleinste Detail. Ich finde es gut, wenn man den Leser an seinen positiven Erlebnissen teilhaben lässt, ohne dabei zu tief blicken zu lassen. Das muss aber jeder Blogger für sich selbst entscheiden.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> In der Firma ist mein Smartphone tabu, genauso auch nachts. Da wird es dann ausgestellt. Am Laptop sitze ich meistens nur bis ca. 18 Uhr. Offline Zeiten sind wichtig. Es gibt auch ein Leben ohne Internet, welches ich sehr genieße.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Natürlich freut man sich, wenn die Leseranzahl steigt, aber das schönste Gefühl ist das direkte Feedback der Leser, eine liebe E-Mail oder ein netter Kommentar.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Für beides. Mir wird in letzter Zeit immer wieder bewusst, dass ich auf viele Dinge auf meinem Blog selber zurückgreife, wie mein Rezepte-Archiv oder Urlaubserinnerungen. Aber nur ein Blog für mich selbst, das wäre mir zu langweilig. Ich finde es schön, Sachen mit anderen zu teilen und schaue auch gerne bei anderen Blogs vorbei.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Das ist schwer zu sagen, weil jeder etwas Besonderes ist und ganz viel Liebe in seinen Blog steckt. Ich finde es einfach toll, dass es so viele Gleichgesinnte gibt.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Zum Kochen höre ich gerne entspannte Musik, wie z.B. Katie Melua oder Diana Krall. Ansonsten mag ich gerne Country, Jazz, R’n’B, oder auch mal ein bisschen Rock.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Mit Barbara Bonisolli. Sie erinnert mich ein bisschen an meine Oma, die auch auf dem Land lebt und vieles selbst anbaut.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Mein selbst zusammen geschriebenes Kochbuch, wo ich seit 15 Jahren meine Lieblings-Rezepte handschriftlich eintrage. Ich muss allerdings sagen, dass die Rezepte seit dem Bloggen etwas abgenommen haben.

• Wie groß ist deine Küche?
> Schwer zu sagen, da bei uns Küche, Esszimmer und Wohnzimmer ein Raum sind. Alles zusammen ist ca. 50 qm groß, der wirkliche Küchenteil aber vielleicht nur so um die 10 qm.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Für mich gibt die Persönlichkeit des Bloggers den letzten Schliff, in dem er eine Anekdote erzählt, Tipps gibt oder auch einen kleinen Schlenker aus seinem Privatleben erzählt. Trockenen Humor finde ich ganz toll!

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ich bin ein sehr zufriedener Mensch. Mein bisheriges Leben war schön mit seinen Höhen und Tiefen. Das einzige, was ich eventuell anders gemacht hätte, wären ein oder zwei Auslandsjahre, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Mit meinem Blog bin ich zufrieden und sollte sich das mal ändern, mein Freund ist Webdesigner.


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. http://herzelieb.de/
2. http://barbaras-spielwiese.blogspot.de/
3. http://mimithorisson.com/

> Kochbuch:
1. mein handschriftliche Aufzeichnungen.
2. Barbara Bonisolli - Barbara kocht.
3. Donna Hay – Die neuen Klassiker.

> Musikalbum:
1. Diana Krall – Live in Paris.
2. Robert Francis – Before Nightfall
3. Söhne Mannheims – Wettsingen in Schwetzingen

> Kochutensilie:
1. Le Creuset Pfanne
2. scharfes Messer
3. Holz-Kochlöffel


• Salz oder Pfeffer?
> Beides

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> Beides, immer abwechselnd.

• Hauptgang oder Dessert?
> Gerne beides zusammen. Wenn ich mich entscheiden müsste, dann Hauptgang.

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnungsfanatiker

• Kaffee oder Tee?
> Beides


• Lieblings...:
> ...messer: Santokumesser
> ...gewürz: Salz & Pfeffer
> ...koch: meine Oma
> ...kochzeit/tag: Samstagabend
> ...rezept: gibt es nicht, da ich die Abwechslung liebe!


Fotos © Nadine http://www.stylish-living.de/